Long Term Evolution

TV, Videotelefonie, Sprachdienste, Onlinespiele sowie viele andere, vormals auf dem heimischen Rechner installierte Anwendungen wandern ins Netz. Und all das möchte man nicht nur zu Hause von seinem Desktop-PC nutzen, sondern jederzeit und überall – also mobil mit Laptop, Netbook oder Handy und das möglichst schnell, reibungslos und verzögerungsfrei.

Long Term Evolution – das mobile Internet naher Zukunft

LTE Mast

LTE Mast by tuppos

Für diese Art der mobilen Netznutzung hat die Mobilfunkindustrie auch schon einen Namen geprägt: “Quad-Play”. Als Endbenutzer bedeutet dies die Bündelung von vier Diensten und sie umgreift den Transport von Sprache, Daten und Video über ein Netzwerk – allerdings mobil. Eine schöne Vorstellung. Leider hat die Sache einen Haken. Mit dem momentan etablierten Mobilfunkstandard UMTS samt Erweiterungen (HSDPA) sehen wir zwar schon heute die Option, mobiles Internet unabhängig von WLAN-Hotspots zu nutzen. Dabei versprechen auch die Regelleistungen im Downstream relativ flüssiges, mobiles Surfvergnügen – aber nur solange das Portemonnaie reicht und es dabei nicht um zeitkritische Dienste mit möglichst geringer zeitlicher Verzögerung geht.

Für das mobile Internet der nächsten Generation – und das soll LTE sein – stellen sich also drei Herausforderungen: Wie ermöglicht man höheren Datendurchsatz bei datenintensiven und zeitkritischen Onlinediensten mit möglichst geringer Verzögerungszeit (Latenz)? Mit LTE, der Long-Term-Evolution, liefert das 3GPP-Konsortium eine Antwort auf diese Frage: Dieser neue Mobilfunkstandard versucht, den hohen Ansprüchen gerecht zu werden.